· 

.Food - hello.ahrntal.hello.lunaris.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

KUECHENGLUECKONTOUR...

.hello.meine Lieben. Letzte Woche haben wir uns eine letzte Auszeit vor der Ankunft des kleinen Prinzen gegönnt und sind zum Skifahren (ich eher zum 'wellnessen') ins Ahrntal gefahren. Abgestiegen sind wir im nigelnagelneu (28.Juli.2018) eröffneten 4-Sterne-Superior-Wellnessresort Lunaris von welchem ich euch heute einen Eindruck verschaffen möchte. Das seit über 50 Jahren in Familienhand der Familie Steger geführte A&L Wellnessresort besteht aus zwei aneinander geschlossenen Häusern, das Amonti & Lunaris (kurz A&L), welche unterhalb der Straße durch einen Tunnel miteinander verbunden sind. In nur 110 Tagen Bauzeit, mit zeitweise bis zu 400 Mitarbeitern auf der Baustelle wurden die teilweise vorhandenen Häuser abgerissen oder totalentkernt. Die beiden neu errichteten Hotelkomplexe lassen jedes Interieurherz höher schlagen. Nicht nur die Böden (ca. 6000 qm Parkettböden und 8000 qm) auch die Leuchten und Einrichtungsgegenstände harmonieren in allen Bereichen des Resorts perfekt.

Nehmen wir die einzelnen Bereiche mal unter die Lupe:

 

küchen-glück-Lunaris

Willkommen im Lunaris...pistenahe zum Skigebiet Ahrntal - Klausberg.


küchen-glück-Lunaris-Hotellobby

Die Hotellobby lädt schon zum Verweilen ein...die Einrichtung wurde wirklich mit sehr viel Liebe zum Detail ausgewählt.


DIE KÜCHE:

gebucht hatten wir eine sogenannte "Dreiviertelpension", welche das Frühstück, eine "Mittagsjause" und das Abendessen beinhaltete. 

Das erste Abendessen war direkt sehr vielversprechend: den ersten Gang erhielten wir immer in Buffetform, 20 verschiedene Salatsorten verzauberten den Gaumen und das "gesunde Gewissen". Die weiteren (meistens) 4 Gänge wurden für alle Tischgäste gemeinsam und gleichzeitig serviert. (Pluspunkt für den Service). An den 5 Abenden, an denen wir die sehr gehoben Küche genießen durften, konnten wir zwei Themenabende, einmal Südtiroler Spezialitäten und einen Fischabend erleben. Bei jedem einzelnen Gang, gabe es die Auswahl aus mindestens zwei, meistens drei (ein Veggie-Gericht) verschiedenen Gerichten.  Die einzelnen Komponenten der Gerichte waren perfekt aufeinander abgestimmt und selbst aus der deutschen Lieblingsgrillbeilage "Tomate-Mozzarella" verzauberte die Küche ihre Gäste mit einer Komposition aus verschiedenen erwärmten Tomatensorten an Büffelmozzarella und einem Basilikumsorbet...einfach himmlisch. Die Gänge 2 & 3 bestanden immer aus einer Suppenkreation und einer Vorspeise wie beispielsweise frischem Rintertatar, schwarzem Risotto oder leckeren Fischkombinationen. Die Hauptgänge waren ebenso ein wirklich Gaumengenuss...von Kalbsfilet über Seibling oder frischen Rinderfiletstückchen, standen jedoch auch die vegetarischen Gerichten, den Fleisch- und Fischgerichten kulinarisch in nichts nach. Die Patisserie des Hauses war ebenso überragend, dass man es nicht über das Herz gebracht hat, aus figurtechnischen Gründen, auf die Dessertvariation zu verzichten. Wer dann noch etwas Platz in seinem Magen fand, konnte sich den Gang ins "Käsezimmer" nicht verkneifen. In einem durch eine Schiebetür getrennten gekühlten Raum konnte man sich nach Lust und Laune an verschiedenen leckeren Käsesorten bedienen...es war alles wirklich sehr lecker, den einzigen Wermutstropfen den ich zu verzeichnen hatte, war jedoch das ich mich sehr auf die Südtiroler Küche gefreut hatte und diese nur an dem einen Themenabend und hier auch mit Abstrichen angeschnitten wurde.

Egal ob Vorspeise, Hauptgericht oder Dessert, auch das Auge konnte immer mitessen...kulinarische Gaumenhighlights zum Verlieben.


Auf dem linken Bild das Salatbuffet und rechts zu sehen, dass KÄSEZIMMER!


Wie beschrieben kamen wir nach dem ersten Abendessen mit extrem hohen Erwartungen zum Frühstück. Vorab: natürlich war es ein tolles Frühstücksbuffet und natürlich wurden wir satt: nur leider hat hier die gute Küche, wirklich in der Auswahl und über die Tage auch in der Vielfältigkeit noch extrem Potential nach oben. Vergleichbar mit anderen Hotels in dieser Preiskategorie war die Menge insgesamt in Ordnung, jedoch nicht wirklich ausgefallen oder abwechslungsreich. Frisch zubereitet wurden Eierspeisen oder Pancakes.

Bei der Mittagsjause haben wir leider die gleiche Erfahrung machen müssen: es gab mit wenigen Abstrichen jeden Tag das gleiche Speisenangebot. Verliebt in eine Kuchensorte, war meine Kalorienzufuhr eigentlich schon ausgereizt, konnte man täglich noch zwischen Pasta Pomodoro und einer zweiten Pastavariante entscheiden. Verschiedene Kaltspeisen rundeten das Komplettangebot ab.

Leider wurden bei der Mittagsjause die Speisen auch nicht nachgefüllt, die Skifahrer die gegen Ende das Angebot der Mittagsjause nutzen wollten, standen meistens nur noch vor dem "halben" Buffet (und mein Lieblingskuchen war da auch schon immer leer gefuttert).

küchen-glück-Lunaris-Kuchen

Dieses Stück war die tägliche Sünde wirklich wert.


DIE ZIMMER:

Gebucht hatten wir die Belvita Suite , welche auch bei Anreise für uns bereit stand. Das Zimmer war super und lies absolut keine Wünsche offen. Der ca. 50 qm große Raum verfügte über ein wunderschönes Bad mit einer Badewanne und bodenebenen Dusche, einer separaten Toilette, einem Masterbed und einer Ruheinsel, die in unserem Fall als Kinderbett diente, sowie einer Relaxcouch und einem Balkon. Das von der Haptik sehr angenehme Holzparkett, wurde nur in den Sanitärbereichen von einem schönen Fließenboden unterbrochen. Die Auswahl der Materialien passte hervorragend in ein modernes Südtirol, die Holzkompositionen waren sehr schön auf die anderen Einrichtungsgegenstände abgestimmt. Die Zimmer wurden täglich immer gut gereinigt und genügend  Handtücher, sowie Bademäntel lagen bereit.

 

Impressionen unserer Belvita Suite.


DER WELLNESSBEREICH

Das Wellnessresort wurde in drei Bereiche räumlich aufgeteilt und befand sich im Hotel Amonti, welches sehr gut durch den "unterirdischen" Gang zwischen den beiden Häusern erreichbar waren.  Der "Blue Planet Spaßbereich" war im Untergeschoss angesiedelt und bestach für die kleinen Gäste (und die Väter ;-)) durch eine 40 m Röhrenrutsche, eine weitere breite Rutsche und eine Familiensauna. Die Kinderaugen leuchteten und damit waren sowohl die Kinder, als auch die Eltern glücklich! Ein Etage darüber befand sich der Family Pool. Der große Innenpool wurde durch einen Außenpool mit einer Schiebetür abgetrennt. In diesem Poolbereich befanden sich viele großzügige Liegemöglichkeiten für die ganze Familie, sowie ein extra Babypool. Diese beiden Bereiche ließen für Klein und Groß keine Wünsche offen. 

Im 4 Stock und auf der großen Dachterrasse errichtete die Familie Steger für Ihre Gäste den größten der drei Wellnessbereiche. Diesen Bereich durfte man erst ab 18 Jahren betreten und somit handelte es sich um einen echte Ruheoase. Zwei Saunen, ein Dampfbad, ein Tauchbecken und ein Rooftoppool im Außenbereich bestachen in modernem Design. In den verschiedenen Ruhemöglichkeiten war es perfekt möglich die eigene Seele baumeln zu lassen.

 

Ebenso stillvoll eingerichtet sind die drei Wellnessbereiche.


DER BEAUTYBEREICH

Dadurch das ich leider auf das Skifahren verzichten musste, gönnte ich mir zwei Wellnessanwendungen, welche meinen Erholungsfaktor insgesamt natürlich noch extrem steigerten und auch wirklich weiter zu empfehlen sind. Im Beauty- und Wellnessbereich wurde man mit verschiedenen Teesorten und Nüssen verköstigt. Jedoch auch hier muss ich leider zugeben, dass das Angebot und die Auswahl in anderen vergleichbaren Hotels etwas vielfältiger ist, als im A&L Wellnessresort.

 

FAZIT 

Wir hatten wirklich einen wundervollen Aufenthalt im Ahrntal. Das sehr schön eingerichtet Resort hat optimale Vorraussetzungen sich zu einem richtigen Spitzenhotel zu entwickeln. Die räumlichen Voraussetzungen, sowie die Fähigkeit der Küche sind gegeben. Immens wichtig finde ich allerdings, dass die Auswahlmöglichkeiten im Bereich des Frühstücks under Mittagsjause noch stark verbessert werden. Der eigene Skikeller lädt dazu ein, die Ausrüstung einfach zu verstauen, um direkt am nächsten Morgen die etwa 100 m entfernte Gondel direkt zur ersten Auffahrt zu nutzen. Es lohnt sich, ein eigenes Bild von diesem Resort zu machen.

Mehr erfahren kannst du auf der Website unter www.wellnessresort.it

Impressionen ...


.letzteauszeitzuviert.hellosüdtirol.


.duHASTfragen?ichFREUEmichAUFdeineNACHRICHT.


.allesLIEBE.eure yvi.

 

.food.ahrntal.lunaris.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0